Gästebuch

Liebe Leserinnen und Leser,

oftmals erhalte ich Rückmeldungen nach einer Lesung (siehe weiter unten).
Hier haben Sie die Möglichkeit, mir Ihre Eindrücke mitzuteilen.
Über Ihren Eintrag auf dieser Seite werde ich mich sehr freuen.
Das letzte Feld im Formular (die Rätselfrage) dient dem Schutz vor automatischen Spam-Einträgen.


Silke Klaassen-Boehlke schrieb am 27.02.2011, 19:04 Uhr:

Lieber Herr Reichardt! Die Autoren der Autoren-Gruppe „Textkomponisten Rommerskirchen“ Sigrid Konopatzki, Annemie Fetten-Winklhofer und ich begrüßten Carlos Reichardt vergangenen Freitag und zusammen erlebten wir eine wunderschöne atmosphärische, interessante Lesung im Ansteler Café Haus.   Aus seinem Werk "Carpe Diem" pflückte Herr Reichardt für die Zuhörer und Textkomponisten  berührende Geschichten, um sie in seiner mitreißenden Art an uns weiterzugeben. So entstand eine intime Atmosphäregefüllt mit Staunen, Lachen und interessierten Zuhörern, die ihre Erlebnisse im Nachgespräch mit einfließen lassen konnten. Begleitet wurde der Autor von seiner spanischen Ehefrau Anita Reichardt. "Am Anfang stand das Wort, dann kam die Musik!"... so stellte sich Carlos Reichardts musikalische Begleitung vor. Sein sibirischer Freund Valeri Abrahams füllte die literarischen Pausen mit vielseitiger Instrumenten-Auswahl und temperamentvollen russischen Weisen. Viel zu schnell verging die schöne Lesezeit und so freuen wir uns nun auf ein neues literarisches Zusammentreffen im Sommer 2011. Herzlichen Dank noch mal an dieser Stelle für diese wunderschöne Lesung. Die Textkomponisten Rommerskirchen [ Silke Klaassen-Boehlke ]

Jens Wohlkopf schrieb am 26.11.2010, 10:26 Uhr:

Lieber Herr Reichardt! Ich habe gestern an Ihrer Vorlesung im Museum Nordenham teilgenommen. Es hat mir viel Freude bereitet, Ihren Erinnerungen zu lauschen. Danke für einen schönen und vergnüglichen Abend! Der "Carpe diem" - Stein Ihre Frau liegt heute vor mir auf dem Schreibtisch und erinnert mich nicht nur an Sie, sondern auch daran, diesen Tag zu nutzen und zu genießen! Herzlichst Ihr Jens Wohlkopf

Tünnissen-Hendricks, Tonia schrieb am 06.11.2010, 22:49 Uhr:

Die "Erinnerungen eines Tagepflückers" von Carlos Reichardt bekam ich von Pilar, einer guten Freundin und gleichzeitig der Tochter des Tagepflückers zu meinem 40ten Geburtstag geschenkt. Zwei Tage später waren wir in Dülken eingeladen und haben einen wunderschönen Abend mit Carlos Reichardt, seiner lieben Frau Anita und Pilar verbracht. Während des Essens haben wir bereits so viele interessante Dinge aus dem Leben des Tagepflückers erfahren, dass wir zum einen gar nicht mehr nach Hause wollten und ich am liebsten noch in der gleichen Nacht sein Buch verschlungen hätte. Wir haben Carlos als einen ausgesprochen lebenslustigen, charmanten, aktiven, glücklichen, ausgeglichenen und junggebliebenen 83jährigen kennengelernt, der sich bis heute nicht vom "Ernst des Lebens" hat einholen lassen und der heute noch mit genausoviel Elan und Schwung spontan und einfallsreich seine Tage pflückt wie vor 50 Jahren ;-) Die positive Lebenseinstellung und das sonnige Gemüt konnte ich in jeder Zeile seiner Biographie "Carpe diem! Erinnerungen eines Tagepflückers" wiederfinden. Und was soll ich sagen ... mir ging es beim Lesen wie auf dem Buchrücken angekündigt: Ich konnte das Buch vor lauter Begeisterung nicht mehr aus der Hand legen und warte nun schon ganz gespannt auf den zweiten Teil dieser Biographie!!!

Peter Schmid schrieb am 17.10.2010, 15:09 Uhr:

Ich bin über die Erzählungen am Samstag Abend in Ergoldsbach - Cafe Jutta - wirklich sehr begeistert gewesen. Ebenso Jutta Auer-Keiditzsch, die Cafe-Chefin hat mir noch einmal von ganzem Herzen bestätigt, was für einen fantastischen Abend Carlos Reichardt uns allen beschert hat. Tja, welch eine Bandbreite von Erzähltönen in den Erinnerungen eines Tagespflückers, wenn man die Sequenz mit der Kuh und dem teigigen Misthaufen neben die dramatischen Szenen von Herrn Tormählen stellt.

Heinz-Lothar Langner schrieb am 20.07.2010, 08:55 Uhr:

Uns beiden (meiner Frau Maria und mir) hat das Buch außerordentlich gut gefallen. Um so spanned aus der Vergangenheit berichten zu können, bedarf es eben so eines interessanten lLebenslaufes, aber nicht nur. Die Form unt Art die Geschehnisse zu beschreiben, halte ich für sehr gelungen, wenn auch etwas mehr Eigenes - ich meine Gedanken und Überlegungen, mir etwas gefehlt haben. Das Buch liest sich fantastisch, es wird einfach möglichst pausenlos durchgelesen. Wir warten schon ungeduldig auf die Fortsetzung. Vor Allem möchte ich persönlich viel mehr über die liebe Anita zu lesen bekommen. Ich bin überzeugt, dass auch der "deutsche" Abschnitt des Lebens nicht weniger gelingt. PS. Der Korrektor hat nicht immer aufmerksam und konsequent gearbeitet (das nur so nebenbei). Viele liebe Grüße an Euch Beide Maria und Heinz-Lothar Langner

Iris Kater schrieb am 30.06.2010, 20:50 Uhr:

Guten Abend Carlos, eine wunderschöne Seite und ein wunderbares Buch. Ich bin sehr froh, dass wir es zusammen veröffentlichen konnten. Herzliche Grüße Iris

Wastl Maier, 84088 Neufahrn schrieb am 21.06.2010, 21:32 Uhr:

Sehr geehrter H. Reichardt, ich bin begeistert und zugleich tief berührt von Ihren Ausführungen und Ihrem Buch. Es werden Erinnerungen wach an die Erzählungen meines Vaters, die leider nicht aufgeschrieben wurden. Habe zuhause gleich noch in Ihrem Buch gelesen. es ist einfach zu lesen unjd zugleich enorm spannend. Ein geglückter Werk. Bei solchen Erzälungen wird mir immer bewußt welche Gnade es ist. die Kinder - u. Jugend ohne Krieg in Friedenszeiten erlebt zu haben. Hätte noch eine Bitte, vielleicht könnten Sie mir das am Ende vorgetrgene Gedicht zumailen. Vielen Dank nochmmals für die schöne Zeit am Sonntag abend. Mit Freundlichen und sonnigen Grüßen Wastl Maier.

Monika Forstner schrieb am 20.06.2010, 22:20 Uhr:

Danke für diesen gelungenen Abend im Neufahrner Kindergartengewölbe. Gut das auch jemand den Mut gefunden hat, über diese schwere Zeit zu schreiben, der kein so schweres Schicksal zu berichten hat. Trotzdem ist die Angst die während dieser Zeit jeder empfunden hat an die Zuhörer weitergegeben worden. Und das Ganze ist ohne Den "Zeigefinger" ausgekommen den die Geschichtsbücher, der Geschichtsunterricht und auch die Medien berichte immer wieder in diesem Zusammenhang erheben. Carpe diem! gewinnt dadurch nur noch an Bedeutung. In Verbindung mit der vergangenen Woche hier in Neufahrn stattgefundenen Bonhoeffer-Ausstellung wird die Erinnerung an diese Kriegezeit wachgehalten. Auch das von Ihnen ausgewählte Lied "Die Gedanken sind frei" ist perfekt in diesem Zusammenhang gewählt worden. Viel Glück für die Zukunft Monika

Kurt und Iris Cremers schrieb am 11.06.2010, 23:31 Uhr:

Sehr geehrter Herr Reichardt Da ist Ihnen ein Meisterstück gelungen!! Es war ein außerordentliches Vergnügen, Ihre Zeilen zu verschlingen und auch heute stehe ich noch unter Eindruck der Geschichte. Mit einer Leichtigkeit geschrieben, die die Seiten nur so dahin fliegen lässt, ist es Ihnen gelungen, einen eingefleischten Kriminalromanleser zu verzaubern. Der Humorvolle Unterton, die Unglaublichkeit der Zufälle und Glücksfälle, die Beschreibung der anderen Charakteren, die ständig wechselnden Orte und deren Begebenheiten und die überraschenden Wendungen zum Guten, machen einfach gute Laune und verzaubern Einem. Vielen Dank für die schönen Stunden, die ich beim Lesen hatte und weiterhin viel Erfolg. Immer noch begeistert, Kurt und Iris Cremers

luisa otten van heinsberg schrieb am 03.06.2010, 12:15 Uhr:

Das Buch Erinnerungen eines Tagepflückers hat mir sehr gut gefallen da es sehr spannend ist und es ein ganzes-halbes Leben beschreibt .Nachdem ich das Buch angefangen hatte zu lesen , und beschlossen hatte ins bett zu gehen wollte ich das Buch unbedingt zuende lesen .Ich würde dieses Buch jederzeit weiter empfehlen. :)

Familie Achten schrieb am 02.06.2010, 14:56 Uhr:

Anläßlich der Autorenlesung von Herrn Carlos Reichardt aus seinem Erstlingswerk "Carpe diem! - Erinnerungen eines Tagepflückers" haben 45 begeisterte Zuhörer mit Spannung den Geschichten, welche teils humorvoll pointiert, dann widerum einfühlsam geschildert wurden, verfolgt. Das Lebensmotto dieses Buches durchzog den Nachmittag wie ein roter Faden. Wir empfehlen dieses Buch ausdrücklich! Besonders junge Menschen erkennen die positive Grundeinstellung dieses Buches, gerade dann, wenn einem das Leben die Schattenseiten aufzwingt. Ein wunderbarer Nachmittag. Die nächsten Lesungen mit Herrn Reichardt sind schon geplant. Herzlichst Familie Achten


Seite | 1 2